Fertighaus Geruch

 

Guten Tag,
Was riecht denn so muffig in manchen Fertighäusern?
Es handelt sich um Chlornaftalin aus der Gruppe der Chloranisole. Nach heutigen Erkenntnissen, die sowohl auf langjährigen Erfahrungen in der praktischen Sanierung als auch wissenschaftlichen Untersuchungen aufbauen, entstehen die Chloranisole aus einer mikrobiellen Aktivität der äusseren Spanplatte.
Die Experten sind sich einig, dass Formaldehyd und Feuchte als maßgebliche Reaktionsinitiatoren bzw. -beschleuniger anzusehen sind. Die Erfahrungen zeigen folgerichtig, dass bis auf wenige Ausnahmen ausschließlich Außenbauteile – vor allem die Außenwände – von einer Geruchsbildung befallen werden.Der Feuchteeintrag erfolgt durch die Hinterlüftung der meist vorh. großformatigen Asbestplatten-Fassade.
Der Geruch wird als intensiv moderig-muffig beschrieben. Die Geruchsbildung erfolgt im Regelfall über eine Vielzahl von Jahren und wird meist erst nach 20-30 Jahren bei erreichen einer wahrnehmbaren Geruchsschwelle registriert. Beide Stoffverbindungen stellen nach heutigem Kenntnisstand keine Gefährdung für die Gesundheit der Bewohner dar! Der Geruch ist jedoch oft belastend, da er sich hartnäckig an allen Gegenständen und sogar in der Kleidung festsetzt. Meist nehmen die Bewohner solch belasteter Häuser den Geruch selber gar nicht mehr wahr.
Nach bisherigem Kenntnisstand sind ausschließlich Fertighäuser der Baujahre bis ca. 1990 betroffen bzw. weisen eine potentielle Gefährdung auf.
Anbei ein Foto mit deutlich sichtbarer Reaktion der Spanplatten. Die Kreuze wurden mit dem Finger durch die “Schimmelschicht” gezogen!
Leider bringt das schließen der Aussenfugen mit PU überhaupt nichts!
Gruß
Georg Feldmann
www.fertighaus-fassade.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>